Aussenbereich 18. April 2011

Die Platten zum Schluss fehlen nicht

Eine unabgeschlossene Mauer – das geht gar nicht. Sie braucht eine Platte, und aus Travertin ist es am schönsten.

Nein, allzu viel Phantasie braucht es nicht, um sich vorzustellen, dass auf dieser hübschen Mauer mal ein Pärchen sitzt. Versonnen in die Welt hinausschaut, sich an den Händen hält und von noch schöneren Zeiten erzählt. Am nächsten Tag döst Nachbars Kater in der Sonne.

Jede schöne Mauer braucht also ihren guten Abschluss – warum nicht aus Travertin-Platten? Diese messen 100 x 28 x 4 Zentimeter, eignen sich auch dafür, große Maßstäbe zu überbrücken. Die Ober- und Unterseiten sind gesägt, die Vorder- und Rückansichten gespalten. Diese, gleichsam klaren “Voraussetzungen” erleichtern den Bau der obersten Mauerkante ungemein.

Dass mal ein Scherzkeks über die Mauer balanciert, dürfte das Bauwerk ohne Mühe aushalten. Die Platten nämlich sind mit ihrer Dicke von vier Zentimetern ausgesprochen robust – mediterranes Flair samt antiker Note inbegriffen.


Neue Blog-Beiträge per RSS abbonieren: Beiträge (RSS)
Erhalten Sie neue Kommentare per RSS: RSS 2.0



Kommentare

Keine Kommentare. Wer möchte, kann gern einen Kommentar zum Artikel schreiben.

Mit Ihrem Kommentar auf gewähren Sie eine unbefristete Lizenz, Ihre Worte und Ihren Namen auf der Web-Site honorarfrei zu reproduzieren. Unangemessene oder irrelevante Bemerkungen werden nach eigenem Ermessen entfernt. Ihre eMail wird zum Zwecke der Überprüfung verwendet, aber auf keinen Fall veröffentlicht.